foto­lia ©

Content Management System WordPress

Zunächst benö­ti­gen Sie eine pro­fes­sio­nel­le Web­sei­te — ein gutes, wenn mög­lich kos­ten­lo­ses (Web-) Con­tent Manage­ment Sys­tem, kurz CMS.

Was ist das: ein “CMS” ? Ein Con­tent Manage­ment Sys­tem ist eine pro­fes­sio­nel­le Web­sei­te, mit der Sie selbst Ihren Inhalt bear­bei­ten kön­nen — zu jeder Tages- und Nacht­zeit, an jedem Ort der Welt und von über­all aus. Sie benö­ti­gen ledig­lich eine Iner­net­ver­bin­dung.

Natür­lich gibt es eine gro­ße Aus­wahl an CMS Sys­te­men auf dem Markt, wie zum Bei­spiel Joom­la oder Dru­pal. Ich per­sön­lich emp­feh­le aber ger­ne Wor­d­Press, weil es ein­fach zu hand­ha­ben ist und Sie mit­hil­fe diver­ser Plugins ohne jeg­li­che Pro­gram­mier­kennt­nis­se inner­halb kür­zes­ter Zeit sogar einen Online­shop auf­bau­en kön­nen. Abge­se­hen davon unter­stüt­zen Sie die meis­ten Plugins aus­ge­zeich­net bei allen wich­ti­gen Arbeits­schrit­ten.

 

Arten von Webseiten

Squeezepages

Squee­ze­pages haben die Auf­ga­be, einen Sach­ver­halt so attrak­tiv dar­zu­stel­len, dass der Kun­de geneigt ist, sei­ne eMail-Adres­se wei­ter­zu­ge­ben, um wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu bekom­men. Dank der so erhal­te­nen Kon­tak­te gewin­nen Sie einen Inter­es­sen­ten­stamm, von dem eini­ge Per­so­nen zu Ihrem zukünf­ti­gen Kun­den wer­den kön­nen.

Ach­ten Sie dabei aber immer auf Ihren Con­tent! Den­ken Sie dar­an, dass der durch­schnitt­li­che Käu­fer im Inter­net wesent­lich kri­ti­scher ist als in einem ana­lo­gen Geschäft!

Anschlies­send kön­nen Sie die­sen Inter­es­sen­ten wei­te­re Infor­ma­tio­nen schi­cken — und das auto­ma­ti­siert über ein Autore­spon­der-Sys­tem.

 

Membership-Seite

Auf einer soge­nann­ten Mem­bers­hip­sei­te, also einer Home­page auf der Sie Abos ver­kau­fen, möch­ten Sie Besu­cher zum Kauf einer Mit­glied­schaft bewe­gen. Digi­ta­le Pro­duk­te, die im Abon­ne­ment ver­kauft wer­den, haben den kaum zu über­tref­fen­den Vor­teil, dass Sie ab einer gewis­sen Anzahl von Mit­glie­dern ein fixes monat­li­ches Ein­kom­men haben. Mit Abon­ne­ment-Model­len ver­sor­gen Sie Men­schen über län­ge­re Stre­cken mit exklu­si­vem Know-How.

 

Online-Shop

In einem Online­shop geht es vor allem dar­um, ein oder meh­re­re Pro­duk­te zu ver­kau­fen. Wich­tig ist hier­bei eben­falls, poten­ti­el­le Kun­den mit wert­vol­len Infor­ma­tio­nen zu ver­sor­gen und Ihnen auf­zu­zei­gen, was gera­de Ihr digi­ta­les Pro­dukt so außer­ge­wöhn­lich macht.

 

Imageseiten

Die­se die­nen ein­zig und allei­ne dazu, ein posi­ti­ves Bild eines Pro­dukts oder Ihrer Fir­ma im Inter­net wei­ter­zu­ge­ben. Natür­lich ist es wich­tig, posi­ti­ven und wert­vol­len Con­tent (Inhalt) an Ihre zukünf­ti­gen Kun­den wei­ter­zu­ge­ben. Image­sei­ten sind jedoch für die Kun­den­neu­ge­win­nung nicht sehr geeig­net.

Über den Autor